Die Geschichte vom Händy

Das Händy ist ein Alltagsgegenstand, auf den heute kaum mehr jemand verzichten mag. Es eröffnet uns ungeahnte Möglichkeiten. 2012 gab es in Deutschland fast so viele Mobiltelefone wie Einwohner. Nahezu 90 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahre waren stolzer Besitzer eines solchen Gerätes. Insgesamt waren das 63 Millionen Handys. Dabei währt die Geschichte des mobilen Telefons, wie wir es kennen und lieben, erst einige Jahrzehnte. Dennoch war es eine Technik, die sich innerhalb kürzester Zeit durchsetzte.

Träume werden wahr

Schon kurz nach der Einführung der Telefonie kam der Traum auf, auch auf Reisen und ortsunabhängig telefonieren zu können. In den Fantasien von Schriftstellern und Künstlern wurde diese Theorie schnell in die Tat umgesetzt. So schrieb Gustav Hochstetter bereits im Jahre 1913 von einem Unternehmer, dem der Arzt Wanderungen in unberührter Natur verordnet hatte. Just auf einer dieser Wanderungen klingelte es in seinem Wanderrucksack: Seine Frau rief ihm auf seinem „Händy“ an. Damals noch unvorstellbar, doch knapp 13 Jahre danach gab es die erste Entwicklung eines mobilen Telefons. In den Zügen der Deutschen Reichsbahn konnten die Passagiere der 1. Klasse Telefonate führen. Gar schon acht Jahre zuvor erprobte die Deutsche Reichsbahn im Raum Berlin Funktelefone. Danach wurde es erst einmal ein wenig ruhiger um die mobile Telefonie. Nach dem Zweiten Weltkrieg tauchten in den USA die ersten Autotelefone auf. In Deutschland waren jene erst 1958 erhältlich. Erschwinglich waren sie aber nur für Besserverdienende. Die Telefone kosteten etwa halb so viel wie das Auto, in dem sie eingesetzt wurden.

Weiterlesen: GPS Handyortung mittlerweile ohne Probleme möglich

Das Telefon so groß wie eine Hand

Schaut man sich die Wortherkunft des Wortes Händy an, ist damit ein Telefon gemeint, dass bequem in die Hand passt. Bis dahin war es ein langer Weg. Die vorgenannten Autotelefone waren zwar mobil, dafür brauchten sie aber zwingend ein Auto. Abgesehen von der benötigten Technik, die im Fahrzeug untergebracht war, waren die Geräte so groß, schwer und unhandlich, dass man sie unmöglich hätte mitnehmen können. Das erste wirkliche Händy war das DynaTAC von Motorola. Es wog etwa 800g, maß 33 × 4,5 × 8,9 cm und war für knapp 4.000 US-Dollar zu haben. Ein wahres Monstrum im Vergleich zu einem modernen Smartphone. Vor allem die Akkuleistungen stellten sich bei den Mobiltelefonen der damaligen Zeit als problematisch heraus. Mit dem DynaTAC beispielsweise konnte nicht länger als eine Stunde telefoniert werden.

iPhones sollen künftig digital Hände schütteln können

Die vielen Zusatzfunktionen des iPhone wurden ja schon oft in den Medien diskutiert. Wenngleich auch nicht alle Funktionen wirklich immer sinnvoll sein mögen, so gibt es doch die ein oder andere Funktion, die für sehr viel Aufsehen gesorgt hat und die letztlich auch eine Menge an Vorteilen bietet. Zuletzt ist der Assistent Siri dank des neuen iPhone 4S sehr oft in den Schlagzeilen gewesen und dürfte auch in den kommenden Monaten noch immer wieder für Schlagzeilen sorgen. Nun hat Apple in den USA einen Patentantrag für eine digitale Form des bekannten Händeschlags beschrieben. Dabei erfassen die Kameras der mobilen Smartphones anhand eines visuellen Merkmales jeweils das andere und bereiten damit den Datenaustausch vor. So würden die Geräte mit einem individuellen Barcode versehen, der dann beispielsweise am Gehäuserand mit einer unsichtbaren Farbe aufgebracht wird. So wird ein „Handshake“ dann ermöglicht und die Nutzer können dann direkt Daten übertragen. Diese Funktion wäre ebenfalls mit Notebooks oder Tablet PCs möglich, sollten diese über eine Webcam verfügen.

Neues super Smartphone von Huawei für 270 Euro

Das Ascend G600 wird von Huawei etwas eher als erwartet auf den Markt kommen und das noch zu einem äußerst günstigen Preis. Das Android Smartphone bietet ein großes 4,5 Zoll Display und läuft ab Werk mit Android 4.0. Ein NFC Chip ist integriert und schon für einen Preis von nur 270 Euro ist das Smartphone im Onlinehandel erhältlich. Für Foto und Videoaufnahmen steht bei dem Smartphone eine 8MP Kamera zur Verfügung und es werden alle vier GSM Netze abgedeckt. Ob das Gerät allerdings ein Update auf das neueste Android 4.2 erhalten wird ist bislang noch nicht klar, allerdings bietet ja auch schon das installierte Android 4 einige wichtige Funktionen, die ein modernen Smartphone auf Android Basis haben sollte. Mit einer Akkuladung soll das neue Smartphone von Huawei bis zu 7 Stunden telefonieren können und in der Bereitschaft knapp 16 Tage komplett durchhalten.

Facebook App für Android nun noch schneller

Wer Facebook als App für sein Android Smartphone verwendet sollte jetzt eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung erleben, denn die App wurde komplett verändert. Die neue Facebook App verzichtet dabei komplett auf HTML 5 und ist deshalb auch sehr viel schneller als zuvor. Bislang gibt es allerdings noch keine Tablet Version, weshalb Tablet Nutzer erst einmal noch in die Röhre schauen und sich mit der bisherigen Version begnügen müssen. Die Nutzer der Facebook App können sich seit dem 13.12. ein neues Update aus dem Android Store herunterladen und so das langersehnte Update durchführen. Die Version setzt nun anders als die bisherigen Versionen auf einen nativen Quellcode. Bis zum letzten Update war die Facebook App noch teilweise in HTML 5 programmiert, weshalb es deutlich zu Geschwindigkeitseinbußen gekommen ist. So läuft die App flüssiger und kann dank der neuen Technik sehr viel einfacher verwendet werden.

Was ist der Handyfinder?

Als Handyfinder wird das Programm bezeichnet, das dein Handy über GPS orten kann. Es gibt verschiedene Anbieter im Internet, die solche Handyfinder in ihrem Programm haben. Einige Anbieter haben sogar Tarife, die für Testzwecke einige Male Handyortungen gratis durchführen.

Wie funktioniert die gratis Handyortung?

Die Anwendung von Handyfindern findet vor allem im Bereich der privaten Handyortung statt. So kannst du dein verloren gegangenes Handy wiederfinden, deine Freundin orten lassen, um sie einem Treuetest zu unterziehen, deine Kinder tracken lassen, um sicherzugehen, dass sie sicher in der Schule oder bei ihren Freunden angekommen sind, oder einfach mit deinen Freunden in Kontakt bleiben. Du kannst sie wenn du in die Stadt fährst schnell orten lassen und sie eventuell in einem Geschäft endlich wiedersehen und sie überraschen. Der Handyfinder ist also das passende Instrument auf deinem Mobiltelefon, um Handys orten zu lassen.

Du willst wissen, warum man Handy orten lassen soll?

Dein Handy sendet über einen GPS Sender kontinuierlich Daten an die Satelliten aus, über die deine genaue Position bestimmt wird. Diese Technologie benutzt du alltäglich. Sie findet Einzug im Bereich Navigation. Warum dann nicht die Handyortung benutzen? Man weiß ja bereits, dass die Genauigkeit der Ortung sehr gut ist.

Anhand der GPS Daten kannst du auf der Internetseite des Handyfinders dein Handy auf mehrere Meter genau orten lassen.

Genauere Informationen darüber, wie du dein Handy orten kannst, findest du auf http://www.handyorten-xxl.de.

Wie ist der Handyfinder mit dem Datenschutz zu vereinbaren?

Der Handyfinder wird kein Handy orten können, solange der Besitzer nicht zustimmt. Es findet keine Ortung ohne Einwilligung der zu ortenden Person  statt. Gesetzlich ist es verboten, Fremdortungen zu veranlassen. Daher kannst du mit dem Handyfinder deine eigenen Handys orten lassen. Diese Handys müssen eine Ortungsfreigabe haben, die jederzeit wieder per Knopfdruck aufgehoben werden kann. Nach der Freigabe deines Handys zur Lokalisation kannst du einfach, problemlos und gratis das entsprechende Handy orten.

Neues 6 Zoll Smartphone von Huawei

Wer Huawei noch nicht kennt, hat ganz sicher was verpasst, denn der chinesische Hersteller von Smartphones will vor allem im Jahr 2013 auf dem globalen Smartphone Markt deutlich mitmischen. Nun hat Huawei in China zum ersten Mal das Smartphone Ascend Mate gezeigt und dieses ist dabei noch größer als das Galaxy Note 2 und wird allem Anschein nach einen Quadcore Prozessor haben. In einem Store von Huawei in Guangzhou hatte der Firmeninhaber Richard Yu nun das neue Prachtstück präsentiert und dabei vor allem die vielen technischen Highlights besonders hervorgehoben. Dabei ist das Gerät mit einer Diagonale von 6,1 Zoll besonders groß und bietet dabei eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Bislang gab es zu den weiteren technischen Details noch keine genaueren Angaben, allerdings kann man wohl davon ausgehen, dass es ein wirkliches Super Smartphone werden wird. Das Galaxy Note 2 ist schon sehr riesig gewesen und hat am Markt einen riesigen Erfolg feiern können. Angesichts dessen will Huawei natürlich auch einiges von diesem Kuchen abhaben und dürfte sicherlich auch einen großen Erfolg mit dem neuen Smartphone haben.

Nexus S – Android 4.03 Update möglich

Die Besitzer des Smartphones Nexus S haben nun auch die Möglichkeit auf das neue Betriebssystem Android 4.0.3 umzustellen. Das neueste Android Update mit dem Namen Ice Cream Sandwich gibt es nämlich nun auch für die Besitzer eines solchen Nexus S. Allerdings werden nicht alle hierbei gleichzeitig das Update erhalten, sodass dieser Prozess insgesamt 1 Monat dauern soll. Google hat hierbei vor Kurzem per Twitter bekannt gegeben, dass bereits erste Besitzer eines Nexus S das neueste Update erhalten haben. Android 4.0.3 soll auch in Zukunft die Basisversion werden, vor allem da sie auch schon insgesamt sehr viele Vorteile bietet und insgesamt auch tolle Möglichkeiten bietet. Die neue Version soll zudem auch verschiedene Fehlerbehebungen und auch Optimierungen beinhalten, die für Smartphones und Tablet PCs gleichermaßen gelten. Neue Funktionen für Kameras sind ebenfalls mit dabei, die sich hauptsächlich auf die Stabilisierung beziehen. Entwickler bekommen auch jetzt schon sehr viele Informationen darüber, dass das neue Android Betriebssystem in Zukunft die Basisversion wird und deshalb die Apps auch hier entsprechend getestet werden sollen.

Oppo Find 5 bald auch in Deutschland

Das neue Mega Smartphone mit Full HD und 5 Zoll Display Diagonale wird auch bald in Deutschland erhältlich sein, wie aus offiziellen Informationen des Herstellers nun hervorgeht. Dabei hat der Hersteller nun auf der offiziellen Facebook Seite angekündigt das neue Oppo Find 5 Smartphone bald neben Deutschland noch in weitere europäische Länder zu bringen und so den Marktstart in Europa deutlich vorzuziehen. Zunächst war das neue Full HD Smartphone nur für den Heimatmarkt angekündigt, allerdings gab der Hersteller Oppo nun über die Weihnachtsfeiertage eine vor allem für europäische Nutzer erfreuliche Mitteilung über die Veröffentlichung in unseren Breitengraden bekannt. So wird das neue Oppo Find 5 Smartphone neben Deutschland unter anderem in den Ländern USA, Kanada, Großbritannien, Spanien, Australien, Deutschland, Frankreich, Belgien, Malaysia, Schweden, Singapur, Finnland, Griechenland, Dänemark, Neuseeland, Norwegen, Japan und Hongkong erscheinen. Eine sehr hohe Pixeldichte und ein Quad Core Prozessor sind nur einige der vielen Highlights des Smartphones.